Sonntag, 24. September 2017

Inspiriert von Jay Kristoffs Nevernight: Übersetzergedanken

Mein Essay zum Übersetzeralltag in der Phantastik ist jetzt zu lesen auf Tor Online:
"... Nun gilt das Übersetzen an sich ja nicht gerade als Beruf mit hohem Action-Potenzial. Man setzt sich morgens vor den PC, klappt die Buchvorlage auf und tippt; die aufregendste Begegnung des Tages, den man zumeist allein am Schreibtisch verbringt, ist dann vielleicht der Paketbote, der eine Sendung für den Nachbarn abgibt. Und der weiß wahrscheinlich nicht, dass die Frau, die ihm die Annahme quittiert, gerade aus dem Hauptquartier eines wahrlich blutigen Geheimbunds kommt und magische Rituale zur Verwandlung menschlicher Körper mitangesehen hat ..."
Hier geht es weiter!


Donnerstag, 3. August 2017

Nevernight - Die Prüfung

Eines meiner schönsten Projekte der letzten Zeit: Nevernight - Die Prüfung von Jay Kristoff, in wunderschöner Hardcover-Ausführung mit geprägtem Schutzumschlag, Landkarten und passend blutrotem Schnitt.

Dienstag, 11. Juli 2017

Zurück in Itreya

Noch ist nicht einmal Band 1 von Jay Kristoffs grandiosem Nevernight in Deutschland erschienen, da geht es für mich schon mit Band 2 weiter - mit "murder and revenge and occasional lashings of tastefully written smut", wie schon der vierte Satz verspricht. Wer könnte dem widerstehen.
Gut Wende euch, edle Freunde ...



Mittwoch, 10. August 2016

Fantas-Musica




Perfekter Übergang: Auf das Update der AC/DC-Bibel von Durieux und Engleheart folgt ab sofort Jay Kristoffs grandioses "Nevernight", das schon allein wegen seiner fantasykitschfreien Detailfülle herausfordernde Ansprüche ans Nebenschöpfertum stellt. Ein Fest für den Übersetzer.



Freitag, 29. Januar 2016

Radioporträt Fantasmusica


Am 23. Dezember 2015 machte mir die NDR Welle Nord ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: Im Rahmen der Reihe "Top-Schleswig-Holsteiner" gab es ein Porträt über mich und meine Arbeit. Vielen Dank an die Autorin Janine Artist für ein großartiges Gespräch, das Bücherfoto und einen sehr unterhaltsamen Beitrag!

Donnerstag, 5. November 2015

The Saturnettes II - noch immer frisch

Vor zwei Jahren erschien mein offizielles Debüt als Songtexterin - The Saturnettes II, komponiert, eingespielt und eingesungen vom finnischen Singer-Songwriter Jann Wilde alias Jani Matti Juhani, der gegenwärtig an seinem zweiten Soloalbum feilt. Vorausgegangen war unserer Zusammenarbeit ein ausgedehnter Mailwechsel zwischen zwei Musik-Nerds, die sich seitenlang über Scott Walker, David Bowie, Emitt Rhodes oder The Cure austauschten. Nachdem ich für The Saturnettes I schon einmal die eine oder andere Zeile vorschlug, entstanden die Texte des zweiten Albums dann voll und ganz gemeinsam. Die Geschichte der TV Boys und Girls fiel mir in Helsinki in der Straßenbahn ein. Immer noch mein Favorit, der schönen New-Order-Bassline wegen.


Dienstag, 13. Oktober 2015

20 Jahre Buchmesse, 20 Jahre Hannibal Verlag


1995 gab mir ein netter Kollege bei der Agentur, für die ich damals arbeitete, eine Karte für die Frankfurter Buchmesse. Nur mal so zum Gucken. Damals war ich vollauf damit beschäftigt, Britpop-Bands und Gothicrocker zu interviewen und mir nachts die Zeit mit der Übersetzung und Synchronisation von Lufthansa-Bordnachrichten um die Ohren zu schlagen. Dass ich bei meiner ersten Messe auf den Hannibal Verlag aufmerksam wurde, war dann der auffälligen Farbgestaltung der Lou-Reed-Biografie von Victor Bockris zu verdanken. Am Stand kam ich mit Erika Azderball ins Gespräch, die mit ihrem Mann den Verlag damals leitete, ein paar Tage später schickte ich (noch per Post, war ja im letzten Jahrhundert) meine Bewerbung an den Verlag, und ein paar Wochen später übersetzte ich mein erstes Buch: "Bruce Springsteen - die Rolling Stone Fakten".
Billie Holiday mag es mir nachsehen, dass ich mir auf ihrer Stirn damals die Namen meiner Ansprechpartner notiert habe. Hat mir immerhin Glück gebracht.